Vorläufiges Ende eines Traumes

19. Juli 2011 von Christine

Manchmal ist es besser vernünftig zu sein, auch wenn es schwer fällt. Ich wollte es lange nicht wahrhaben, doch nach Rücksprache mit meinem mich in der Schweiz behandelnden Rheumatologen stand fest: Sucre ist die vorläufig letzte Station meiner Reise. Mir graut bloss, nach den gemachten Erfahrungen mit der südamerikanischen Bürokratie, ein bisschen davor, alles zu organisieren.

Beim Tierarzt waren wir bereits um uns das „Certificado Zoosanitario“ zu besorgen. Tatezi ist bei bester Gesundheit, hat, trotz mangelnder Bewegung, noch nicht einmal Fett angesetzt. Der Tierarzt hat mit mir vermutlich das Geschäft seines Lebens gemacht. Ein Kollege von Eva, auch Tierarzt, hat vergebens versucht für Tatezis Flüge eine Transportbox aufzutreiben. Deshalb war ich erleichtert in der Tierarztpraxis eine solche zu sehen und habe sie gleich gekauft. Zum stolzen Preis von 1’600 Bolivianos (zirka 220 Franken). Zum Vergleich: ein Nachtwächter verdient hier für 12 stündige Schichten zwischen 1’900 und 2’000 Bolivianos. Im Monat! So ist, was für uns Touristen billig ist, für viele Bolivianer unerschwinglich.

Die letzte Woche hatte aber auch einen positiven Höhepunkt. Am Donnerstag haben mir die Zimmermädchen und Gärtner gleich nach dem Frühstück Blumen und Schokolade gebracht, mich umarmt und mir zum Geburtstag gratuliert. So ging es den ganzen Tag über weiter, der mit einem Abendessen mit Freunden endete. Dabei haben wir uns versprochen, uns wieder zu treffen, wenn ich zurückkommen werde um mich um mein Auto zu kümmern. Das muss nämlich bis zum 19. November zurück in Chile sein. Hier verkaufen kann ich es nicht, zu gross wäre der bürokratische Aufwand und der finanzielle Verlust. Ausserdem würde es Wochen bis Monate dauern.

Wer weiss, vielleicht kann ich im November meiner Reise bereits fortsetzen. Ansonsten komme ich im nächsten Jahr zurück um meinen Traum, einmal mit der Andenbahn zu fahren und Machu Picchu zu sehen, in die Realität umzusetzen.

9 Kommentare zu „Vorläufiges Ende eines Traumes“

  1. GZi sagt:

    Oh, das tut mir schrecklich leid – aber vielleicht ist es nur eine Pause Deines Traums und im November kehrst Du in den südamerikanischen Sommer zurück! ich wünsche Dir für die Heimreise alles erdenklich Gute – toi, toi, toi, das alles gut klappt!

  2. Jacqueline sagt:

    Das tut mir sehr leid! Ich hoffe sehr, dass Ihr wohlbehalten zurück in die Schweiz reist und Du vollständig genesen kannst. Auf dass dann Deine Reise eine Fortsetzung findet!
    In der Zwischenzeit wird es wohl ganz viele Leute geben, die sich freuen, Dich bald wieder zu sehen. Sie werden Dir hoffentlich viel Kraft geben, damit Du bald wieder gesund bist und zu neuen Reiseabenteuern aufbrechen kannst.

    Liebe Grüsse, Jacqueline

  3. Christine sagt:

    @Gesa und Jacqueline: vielen Dank für Eure aufmunternden Worte! Es geht mir mittlerweilen wieder besser, ich fühle mich einfach zu schwach um die Reise im Moment fortzusetzen. Habe mehr als 9 kg abgenommen. und so traue ich mich nicht, alleine in die Pampa und auf mehr als 4000 m Höhe zu fahren. Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Ich bin sicher, die Reise wird genau so gut und spannend weiter gehen wie bisher. Liebe Gruess, Christine

  4. Gabriela sagt:

    Hey Mam

    Ich bin froh, dass es Dir wieder ein wenig besser geht! Es ist wohl wirklich vernünftiger, dass Du zurück in die Schweiz kommst und Dich da schön erholst!

    Wir freuen uns sehr auf Dich und natürlich auch auf Tatezi!!!

    Und ich bin mir ganz sicher, dass die Reise weitergehen wird und Du da drüben noch viel Schönes sehen und erleben wirst…

    Bis bald und liebe Grüsse vom
    Töchterli 😉

  5. Sam sagt:

    Hi, toller Blog!

  6. Judith sagt:

    Hallo,
    als Leserin Ihres Blogs finde ich es doch sehr schade, dass Ihre Reise nun, hoffentlich temporär, endet. Schade, weil die Gesundheit nun streikt – aber immerhin haben Sie einen Teil, einen großen Teil?, Ihres Traumes schon in die Realität umgesetzt!! Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Ihnen daraus Flügel wachsen, die Sie durch den Alltag und in die Fortsetzung des Traumes tragen.
    Viele herzliche Grüße
    Judith Loy

  7. Sandra sagt:

    Hallo,
    wirklich schade, dass eine so tolle Reise jetzt schon zu Ende geht aber ich hoffe, dass es nur ein vorläufiges Ende ist und es bald weitergehen kann.
    Für weitere Reise und für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute!
    Herzliche Grüße

  8. Christine sagt:

    Ich danke allen, mich auf meiner Reise in Gedanken begleitet haben! Jetzt sind wir zurück in der Schweiz, noch ein bisschen müde, aber OK. Der nächste Blog erscheint in ein paar Tagen.
    Christine

  9. GZi sagt:

    wie schön, von Dir zu hören! gerade gestern hatte ich überlegt, Dir eine mail zu schicken! Aber nun bin ich erst mal beruhigt! melde mich trotzdem die nächsten Tage einmal! Liebe Grüße!


bloggerei.de blog-webkatalog.de blogwebkatalog.de topblogs.de