Die freundlichen Paulistas

27. Januar 2011 von Christine

Schon fast vergessen sind die bangen Stunden voller Nervosität vor dem Abflug. Ich war hin- und hergerissen zwischen Angst, mich nicht verständigen zu können, verloren zu sein in der 13-Millionenstadt Sao Paulo, dem schlechten Gewissen Tatezi gegenüber, weil ich ihr den 12 stündigen Flug zumuten musste, und der Vorfreude auf das Abenteuer.

Noch nie im Leben habe ich so nervös auf die Gepäckausgabe gewartet wie bei meiner Ankunft in der grössten Industriestadt Lateinamerikas. Warum bloss? Tatezi lag ganz ruhig in ihrer Box, als diese auf dem Förderband daherkam. Doch sogleich war ich in der ersten Zwickmühle: wie oft hatte man mir eingebläut, mein Gepäck keine Sekunde aus den Augen zu lassen. Musste ich aber, um Tatezi aus ihrem Gefängnis zu befreien.

Kurz darauf stellte sich mir das zweite Problem. Wie nur sollte ich auf die Toilette gehen mit all meinem Gepäck und Hund?

So vollgepackt haben wir die Reise angetreten

Ich stand da wie der Esel am Berg, denn mit meinem Gepäckwagen konnte ich nicht einmal durch die Eingangstüre der Toilette fahren. Meine Rettung vor einem peinlichen Zwischenfall war ein etwa 12jähriger Junge, der mich fragte, ob er auf das Gepäck aufpassen solle. Und wieder schoss mir die so oft gehörte Warnung durch den Kopf. Doch ein Blick auf die Mutter und eine gewisse Dringlichkeit meines Bedürfnisses liessen mich alle Warnungen in den Wind schlagen. Ich band Tatezis Leine um den Rucksack und beeilte mich, mir Erleichterung zu verschaffen. Der Junge quittierte meine gestammelten Dankesworte mit einem Lächeln.

Wo aber blieb der von der Pousada Zilah geschickte Fahrer? Ich konnte ihn nicht finden und bekam wiederum ungefragt Hilfe. Eine Frau hat mit ihrem Handy in meiner ersten Unterkunft angerufen und das Missverständnis für mich geklärt. Der Fahrer hatte an einer anderen Stelle gewartet. Auf der Fahrt in die Stadt hat er sich dafür bemüht ganz langsam Spanisch zu sprechen – und ich habe ihn verstanden! Wow, war das ein Glücksgefühl.

Unser erster Spaziergang führte uns zu einer Tierärztin, denn wir benötigen schon wieder ein neues Gesundheitszeugnis für meine Hündin, um in einen anderen Bundesstaat Brasiliens weiterreisen zu können. Die Bürokratie scheint weltweit zu Hause zu sein. Während wir auf den so wichtigen Stempel warteten, setzte mit Blitz und Donner eine wahre Sintflut ein. Und was geschieht? Der Fahrer der Tierärztin fährt uns zu unserer Pousada. Ich fühle mich rundum wohl in dieser Stadt mit all ihren hilfsbereiten und freundlichen Menschen. Und vor meinem Fenster liegt ein kleiner, ab idyllischer Innenhof, der Geborgenheit vermittelt.

8 Kommentare zu „Die freundlichen Paulistas“

  1. GZi sagt:

    Wie schön, dass Ihr heil angekommen seid! Tatezi ist so tapfer und Du bist mutig, toll und schlägst Dich tapfer! Hut ab! ich wünsche Euch einen tollen Start in Südamerika!

  2. Stefan sagt:

    Ich hoffe der Urlaub wird weiterhin schön 🙂
    Das schwierigste scheint ja überstanden zu sein.

  3. Fränzi und Gotti sagt:

    Sooo schön, dass Dir guet acho sit! Dicke Muntsch und heits schön!

  4. Erika sagt:

    Hoi Christine
    Bin ja so froh das alles gut gegangen ist bis jetzt. Geniesse es,ich denke fest an Euch.Liebs Grüessli

  5. Christine sagt:

    @alle: Hallo meine Lieben. Besten Dank für Eure Grüsse! Und sorry, dass ich mich nicht früher gemeldet habe. Es ist einfach verdammt heiss hier und ich komme nur im Garten ins Netz….

    Der nächste Blogbeitrag sollte spätestens am Dienstag kommen.

    Mit verschwitztem Gruss
    Christine

  6. Liebe Christine,

    ich finde das ganz ganz toll, ehrlich. Verreisen mit dem Hund, Urlaub mit Hund – seit Jahren könnte ich mir nichts anderes mehr vorstellen. Einen Transatlantikflug haben wir beide, Benny und ich uns noch nicht getraut, doch wenn man eure Erfolgsstory liest, dann scheint selbst so ein langer Flug machbar zu sein.

    Weiter so,

    Gabriela Kropitz

  7. Hardy sagt:

    Hallo Schwoscht,

    Bin froh, dass es Euch Beiden gut geht. Warte gespannt auf den naechsten Bericht. Alles Liebe und pass gut auf Dich und Tatezi auf!
    Liebe Gruesse!
    Bruetsch

  8. Diana sagt:

    na das war viel Aufregung. erst jetzt kome ich dazu all deine einträge bewundernd zu lesen…


bloggerei.de blog-webkatalog.de blogwebkatalog.de topblogs.de