Gebucht!

16. August 2010 von Christine

Yeah! Ort und Datum des Starts meiner Reise stehen nach wochenlangem Zögern und Recherchieren nun endlich fest: Tatezi und ich werden am 20. Januar 2011 von Zürich nach Sao Paulo, Brasilien, fliegen. Dabei wollte ich doch Brasilien auf dieser Reise auslassen, mir für das grösste Land auf dem Kontinent in einem anderen Jahr ausführlich Zeit nehmen, und deshalb lerne ich seit einem Jahr Spanisch und nicht Portugiesisch. Aber ab Zürich gibt es nur einen einzigen Direktflug nach Südamerika, eben den nach Sao Paulo. Meiner Hündin will ich nicht noch die Strapazen eines Umsteigens zumuten, womöglich mit stundenlangem Warten, eingesperrt in ihrer Transportbox, irgendwo in der prallen Sonne.


Tatezi, die leider immer noch alles Motorisierte jagen will, sieht ein Flugzeug ohne zu ahnen, dass sie bald im Bauch so eines Vogels reisen wird.

Erste geprüfte Alternative war mit dem Zug nach Frankfurt zu fahren, Tatezi liebt Zugfahren, dort einmal übernachten und am nächsten Tag nach Venezuela zu fliegen. Oder gleiches Prozedere für die Reisen über Paris nach Französisch Guayana oder über Amsterdam nach Suriname. Ich hatte mich schon fast für den Flug ab Frankfurt entschieden, als mir dringend von einem Besuch Venezuelas abgeraten wurde. Die politische Situation sei dermassen unstabil, dass eine aus Venezuela stammende, flüchtige Bekannte sich im Moment nicht getraut nach Hause zu fliegen. Ich bin nicht unbedingt ängstlich, aber auf der ersten Etappe meiner Reise will ich in aller Ruhe unseren Reiserhythmus finden. Und damit fielen auch Guayana und Suriname als Alternativen weg, denn von dort aus führt kein Weg an Venezuela vorbei nach Peru.

Kritisch habe ich mich gefragt: Wenn ich nur schon für das Planen des Startes so lange gebraucht habe, wie werden sich dann erst die weiteren Schritte der Reise gestalten? Werde ich immer so kompliziert sein? Und wenn ich bedenke, wie oft ich zu hören bekam „du wirst sehr grosse Schwierigkeiten haben ein Hotel oder ein Gasthaus für euch beide zu finden“, dann hätte ich wirklich an der Umsetzung meines Traumes zweifeln können. Deshalb war ich sehr gespannt, wie viele Hotels ich wohl anschreiben müsse, um ein erstes Nachtlager zu finden. Footprint über Südamerika, die Reisebibel der Backbacker, hat 23 Hotels und Pousadas (kleine, familiär geführte Hotels) in Sao Paulo aufgelistet, inklusive Adresse, Preiskategorie und Homepage. War das eine Freude, durch die verschiedenen Sites zu surfen! Erstmals bekam mein bisher sehr verschwommener Traum härtere Konturen. Und dann habe ich sie gefunden, die Pousada, die optisch meiner Wunschvorstellung für die Unterkunft in der ersten Nacht genau entsprach:

Pousada Zilah

Meine Anfrage wurde noch spät am selben Abend beantwortet: Wir sind beide willkommen! In dieser Nacht habe ich kaum geschlafen, hörte es noch 04 Uhr vom Kirchenturm schlagen. Ich weiss nicht, ob vor lauter Glück, dass ich dieses Bijoux entdeckt habe, weil ich allen Warnungen zum Trotz gleich beim ersten Buchungsversuch erfolgreich war oder ganz einfach, weil die Reise, zumindest in meinem Kopf, begonnen hat.

2 Kommentare zu „Gebucht!“

  1. GZi sagt:

    Wie aufregend, liebe Christine! ich kann es gut nachempfinden! Noch fünf Monate und vier Tage… dann seit Ihr unerwegs! Wow!

  2. Christine sagt:

    Liebe Gea, ja, bald beginne ich wohl schon die Tage zu zählen. Wenn ich bedenke, was noch alles zu erledigen ist, wird mir beinahe schwindlig. Christine


bloggerei.de blog-webkatalog.de blogwebkatalog.de topblogs.de