Zum Glück nicht geputzt

24. Januar 2010 von Christine

Es gibt Tage, die sollte man einfach aus der Agenda streichen können. Gestern war so einer. Ich bin erwacht und wusste bereits vor dem Aufstehen, dass mein seelisches Gleichgewicht massiv gestört war. Also ging ich es ruhig an, habe vier statt der üblichen drei Tassen Tee getrunken, die ich normalerweise brauche um den Tag entspannt beginnen zu können. Doch das half auch nicht, meine Laune befand sich auf einer rasanten Talfahrt. Eigentlich wäre putzen und einkaufen angesagt gewesen, denn abends wollte Gabi vorbeikommen um mit mir Spanisch zu lernen. Ich habe es dann noch ganz knapp geschafft, vor Ladenschluss die nötigsten Lebensmittel einzukaufen. Zum Putzen fehlte mir die Kraft.

Meine Tochter, in der Regel die gute Laune in Person, kam an und ich merkte schon bevor sie das erste Wort gesagt hatte, dass es auch um ihre Gemütslage nicht zum Besten stand. Wir beschlossen uns etwas Gutes zu tun und gingen in unser Quartierrestaurant essen. Ohne uns anzuöden! Langsam ging es aufwärts mit unserer Laune. Ob es war, weil wir beide gleich drauf waren, uns nichts beweisen mussten? Oder weil die Hunde mustergültig brav waren? Oder vielleicht auch, weil wir einfach gestreikt hatten, und unser Pflichtprogramm nicht absolviert haben?

Und weil wir heute beide wieder gut gelaunt erwacht sind, wollten wir diese Laune mit unseren Vierbeinern teilen und sind lange durch Felder und Wald gestreift. Spätestens jetzt wäre mein Gemütszustand wieder im Gleichgewicht gewesen. Denn wer kann schon mies drauf sein angesichts zwei so toller Hunde:

Warum hätte ich auch gestern putzen sollen?

Kommentieren ist momentan nicht möglich.


bloggerei.de blog-webkatalog.de blogwebkatalog.de topblogs.de